fbpx

Pädagogische Ausbildung:

2001 – 2002  Ausbildung in systemischem Coaching und Teamentwicklung am Institut für systemische Beratung, Wiesloch

1995 – 2004  Unternehmensberaterin, Accenture GmbH, Düsseldorf, Bereich Change Management (Konzeption und Durchführung von Schulungen,
Aus- und Weiterbildung, Abbau von Ängsten und Widerständen, Vermittlung von Veränderungen an unterschiedliche Zielgruppen, Begleitung durch den Veränderungsprozess)

Seit 2010  Ausbildung, Lehrerworkshops und Assistenztrainerin in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Ausstellungen (Auszug):

Schlossherren“ Ludwig Galerie Schloss Oberhausen (04);
Nacht der Industriekultur, Zeche Zollverein Essen (05);
Kunstquadrate (heute C.A.R. Contemporary Art Ruhr), Zeche Zollverein Essen (05)
„Illuminationen“ Schwanenburg Kleve (05);
„Florale Installatio­nen“ Delft Niederlande (06);
Wechselnde Ausstellungen & Installationen Kunsthaus Haven Oberhausen (04–07);
Beitrag im Oberhausener Jahrbuch (06);
Zeche Zollern Dortmund (07);
Beitrag am Oberhausener Kunstkalender (07);
Extraschicht Salz-lager Zeche Zollverein (08);
Zeche Hannover Bochum, (09),
art lounge Regina Nussbaum Köln-Ehrenfeld (09 – 10);
Nacht der Industriekultur Zeche Concordia Oberhausen (11), „Illumina“ Sterkrade (11-13), wechselnde Installationen zu KUNSTLICHT! Oberhausen (07-17)
Remagen Licht + Raum, Köln (14)
„Kunststoffe“ Ludwig Galerie Schloss Oberhausen (15);
Galerie AUF Essen (15);
BIG Gallery Dortmund (15);
Kunstverein Bad Godesberg (15),
Burg Vondern, Oberhausen (16),
BIG Gallery, Dortmund (16)
SHOP, LUDWIG Galerie Schloss Oberhausen (17),
„Freiheit Leuchtet!“ Friedensengel im Oberhausener Rathaus (17 fortlaufend),
Kunst in den Unkeler Höfen (18), Städtische Galerie Wesel (20 fortlaufend)

Simone Kamm

wurde am 2.6.1968 in Oberhausen geboren. Nach ihrem Studium der Wirtschafts­wissenschaften in Paderborn und Nottingham/UK war sie 9 Jahre als Unternehmensberaterin und Coach tätig.
Ab 2002 nahm ihre künstlerische Arbeit immer größeren Raum ein. 2003 gründete sie ihr Kunst-projekt „Munchies&Arts“ und erhielt 2004 ein dreijähriges Atelierstipendium im Kunsthaus Haven in Oberhausen. Simone Kamm ist stellvertretende Beirätin im Bundesverband Bildender Künstler für den Bezirk Westliches Ruhrgebiet und war 5 Jahre lang Sprecherin des Arbeitskreises Oberhausener Künstler. Seit 2018 ist sie Botschafterin des DRK Oberhausen. Sie realisierte bisher zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Installationen. In ihrem Atelier finden neben regelmäßigen Ausstellungen auch Workshops statt.

Crossover: Papierkunst + Lichtinstallation

Ihre Verbundenheit zur Natur zeigt sich in ihren Installationen: Zyklisch, der Jahreszeit entspre-chend, schöpft Simone Kamm aus organischen Materialien wie Spargel- oder Kürbisschalen Papier, das sie zu Lichtskulpturen und Objekten formt. In der Interaktion der verwendeten Materialien mit Licht entwickeln sich neue Ausdrucksebenen, die sich oft zu raumgreifenden Installationen ausdehnen.

„Es ist meine Leidenschaft, Lichtobjekte speziell für den Raum, der sie umgibt, zu erschaffen. Denn nur dann gelingt es, die Raumatmosphäre spürbar zu verändern; sie zu gestalten, indem Kunst und Raum eine Einheit bilden, ineinander verfließen,
sich ergänzen und verstärken. Den Raum über das Physische hinaus zu erweitern, das ist für mich Kunst.“

Regina Nußbaum art lounge, Köln schreibt über ihre Werke: „Berührende Installationen aus LichtPapier werden von der Oberhausener Künstlerin Simone Kamm erschaffen: Durchleuchtetes Papier, von ihr selbst handgeschöpft und vielfach mittels natürlicher Materialen veredelt, wird raumgreifend oder dezent zu einer Installation zusammengestellt. Dabei erzeugen die Objekte beim Betrachter eine spontane Hingabe, denn diese Ausdrucksformen sind voller Poesie und Geborgenheit. Ob Galerie oder Industriehalle, Simone Kamms Installationen erobern zärtlich, doch überzeugend den Raum.“

Kulturelle Bildungsprojekte:

– Gestaltung einer großflächigen Papier-Licht-Plastik durch Schülerinnen und Schüler einer sechsten Klasse des Sophie-Scholl-Gymnasiums Oberhausen (April – November 2015). Die gemeinsam erschaffene Skulptur wirkt als ein Spiegel der Zeit, welcher Reflektion und Neubeurteilung des in der Vergangenheit Festgehaltenen erlaubt sowie Veränderungen im persönlichen Wertesystem wahrnehmen lässt.

Projekt „Wir schöpfen aus Uns“

an der Katholischen Bekenntnisgrundschule Grabenstraße, Duisburg Meiderich (Mai 2016 – 2018): Gestaltung einer großflächigen WandLichtInstallation in Form eines Engels durch 60 Schüler aus selbst hergestelltem Pflanzenpapier und Naturmaterialien. Als Symbol für gewaltfreies Leben und Lernen an der Schule ermöglicht sie eine Identifikation mit gemeinsamen höheren Werten über die spezifische Religions-zugehörigkeit hinaus. Sie kann im Zeitablauf von den Schülern reflektiert sowie durch nachfolgend hinzukommende Schüler erweitert werden.

In dem aus Bundesmitteln im Rahmen von „Kultur macht Stark“ finanzierten Projekt schöpften rund 100 Kinder unter Anleitung von Simone Kamm einen Friedensengel mit 5 m Flügelspannweite aus Spargelschalen und Naturmaterialien. Als Symbol für eine gemeinsam gestaltete Zukunft in Frieden und Freiheit hängt er im Oberhausener Rathaus vor dem Ratssaal, um dort die Politik zu beflügeln.

Projekt „Symbole der Kraft“ (2018):

vom DRK Oberhausen betreute Kinder reflektierten im Rahmen von Workshops, was ihnen und anderen Kraft geben kann und erschufen Symbole der Kraft in Form kleiner Lichtobjekte und Anhänger aus handgeschöpftem Pflanzenpapier.

Projekt „Heimat Leuchtet!- Heimat heißt Begegnung“ (2020- ):

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung finanzierten Projekts geht es um das Herausstellen gemeinsamer verbindender Elemente und Werte über Generationen und Kulturen hinweg mittels künstlerischer Medien: Senioren als Zeitzeugen des Bergbaus erschaffen gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher nationaler und kultureller Herkunft eine Lichtskulptur des Zusammenhalts aus handgeschöpftem Spargelpapier. (verschoben w/ Corona).