Freiheit Leuchtet ! - Simone Kamm
16140
page-template-default,page,page-id-16140,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.1457382062,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Freiheit Leuchtet !

Freiheit Leuchtet !

 

Ein Kunstprojekt im Rahmen von „Kultur macht stark“
Gefördert vom Bundesministerium für Forschung und Bildung

 

 

Umsetzungszeitraum: April – August 2017

 

 

Freiheit Leuchtet!

Wir lassen uns beflügeln

von einem leuchtenden Symbol für Frieden und Freiheit

geschöpft mit unseren eigenen Händen

aus gemeinsam hergestelltem Pflanzenpapier

in achtsamem Umgang mit unserer Natur.

 

Im Rahmen des  Projektes Freiheit Leuchtet! schöpfen 100 Kinder und Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft (deutsche Kinder, Kinder mit Flucht- oder mit Migrationshintergrund) gemeinsam unter Anleitung der Objektkünstlerin Simone Kamm eine großformatige LichtSkulptur als Symbol für Frieden und Freiheit aus selbst hergestelltem Pflanzenpapier. Sie soll die gemeinsam gestaltete Zukunft deutscher, geflüchteter und migrierter Kinder beleuchten und als öffentlich sichtbares Symbol für ein friedliches Miteinander die politische Arbeit im Rathaus, und nachfolgend im Landtag oder Bundestag beflügeln und beseelen.

Die Bündnispartner und ihr Anliegen

Die Bündnispartner und ihr Anliegen

Vier Oberhausener Jugendhilfeorganisationen

und das Kulturbüro Oberhausen haben sich auf Initiative der Objektkünstlerin Simone Kamm zu einem Bündnis für Bildung zusammengefunden, um das Projekt gemeinsam zu ermöglichen und deutlich zu machen, das ein WIR und Miteinander in Oberhausen funktioniert und dass wir uns eine gemeinsam gestaltete Zukunft aller Kinder in Frieden und Freiheit wünschen.

Alle beteiligten Kinder und Jugendlichen erschaffen gemeinsam einen großen leuchtenden Friedensengel aus handgeschöpftem Papier und nutzen dazu Materialien, die sonst keine Verwendung mehr finden (v.a. Spargelschalen). Der Friedensengel wurde gewählt, weil er ein interkulturelles Symbol für Frieden und Freiheit ist, mit dem sich Kinder aller Religionszugehörigkeiten und Kulturen verbinden können. Durch ihn werden zentrale Werte für die Zukunft der Kinder symbolisiert und erfahrbar gemacht:

  • Wir alle leben in einer Welt – in Freiheit, Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit
  • Wir achten und respektieren einander und geben uns gegenseitig Raum zur Entfaltung
  • Wir sind uns unserer Verbindung bewusst und können nur gemeinsam und friedlich die Zukunft gestalten.

Er ist Symbol für friedliches Zusammenleben in Freiheit und steht für die Wertschätzung der Individualität und Einzigartigkeit jedes Einzelnen innerhalb der Gemeinschaft, ohne den das Gesamtkunstwerk nie hätte entstehen können.

 

Die gemeinsame schöpferische Arbeit fördert

  • Schaffen von Verbindung durch gemeinsame Werte jenseits sprachlicher oder kultureller Barrieren
  • Erfahrung von Gemeinschaft und WIR-Gefühl durch gemeinsames Erschaffen eines Gesamtkunstwerks
  • Beteiligung und das Einbringen jedes Einzelnen entsprechend seiner Fähigkeiten: auch Kinder mit eingeschränkten sprachlichen, körperlichen oder geistigen Fähigkeiten können problemlos in den Prozess integriert werden
  • Erfahrung der eigenen Kreativität durch freies künstlerisches Arbeiten außerhalb der engen schulischen Rahmenbedingungen und ohne Leistungsdruck durch Noten
  • Stärkung des Selbstwertes durch Bewusstmachen der Individualität und Einzigartigkeit jedes Einzelnen, ohne den das Gesamtkunstwerk nie hätte entstehen können
  • Wahrnehmung jedes Einzelnen als wertvolles, gestaltendes Mitglied der Gruppe unabhängig von seinen individuellen Kenntnissen und Fertigkeiten
  • Erlernen künstlerischer Fertigkeiten wie Bildaufbau und –komposition, ressourcenschonende Herstellung von Pflanzenpapier (jüngere Kinder), Modellierung einer großflächigen mehrschichtigen Plastik unter Berücksichtigung von Statik, Raumarchitektur und Lichtwirkung (ältere Kinder und Jugendliche)
  • den achtsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen durch nachhaltige Herstellung von Pflanzenpapier aus organischen Materialien, die sonst keine Verwendung mehr finden sowie mit den Werken anderer Kinder.

 

 

Die Künstlerin

Um Ihnen einen kurzen Eindruck zu geben, wer das Projekt in den nächsten Monaten maßgeblich begleitet, hier ein paar Informationen über mich:

Mein Name ist Simone Kamm. Ich bin Objektkünstlerin in meiner Geburtsstadt Oberhausen, und meine Liebe gilt der Kombination aus Licht und Papier, welches ich nach einem selbst entwickelten Verfahren aus unüblichen Materialien wie Spargel-, Kürbis- oder Orangenschalen herstelle.

Nachhaltigkeit ist mir wichtig, deshalb arbeite ich vor-wiegend mit Materialien, die keine andere Verwendung mehr finden oder dem, was die Natur mir anbietet, um daraus Lichtobjekte zu machen (wobei die Natur mein großes künstlerisches Vorbild ist).

Ich arbeite sehr gern mit Kindern und Jugendlichen, um ihnen frei vom Notendruck der Schule die Gelegenheit zu geben, ihre eigene Schöpferkraft (neu) zu entdecken und dem künstlerisch Ausdruck zu verleihen, was ihnen wichtig ist, indem ich es im wahrsten Sinne des Wortes beleuchte.

Und mir ist wichtig, dass wir alle, egal aus welcher Kultur wir kommen, eine gemeinsame Zukunft haben, die wir auch nur gemeinsam gestalten können. So wurde meine Projektidee Freiheit Leuchtet! geboren, in der möglichst viele Kinder und Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft gemeinsam eine große Lichtskulptur als Symbol für unsere gemeinsam gestaltete Zukunft erschaffen. Es soll für im Rathaus der Stadt Oberhausen für alle sichtbar die Politik beflügeln und beseelen und idealerweise auch in den Landtag und den Bundestag weiterziehen, um

  • das Hiersein aller Kinder und Jugendlicher, unabhängig von ihrer Herkunft zu beleuchten
  • zu zeigen, was sie in gemeinsamer Kreativität erschaffen können und
  • sichtbar zu machen, was den Kindern und Jugendlichen, die in unserer Stadt und unserem Land leben, wichtig ist.

Sollten Sie  noch Fragen oder Anregungen haben, freue ich mich auf Ihren Anruf unter 0163 260 53 65 oder Ihre email an simone.kamm@web.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.simone-kamm.de

 

Geplanter Projektablauf

Das gemeinsame Projekt startet als Bündnis für Bildung im Rahmen der Bundesfördermaßnahme „Kultur macht Stark“ im April 2017 und wird bis Ende August 2017 fertig gestellt sein.

Kickoff Freiheit Leuchtet! am 6. April 2017

Am 6. April 2017 findet eine gemeinsame Auftaktveranstaltung aller Beteiligten unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Daniel Schranz im Ratssaal der Stadt Oberhausen statt. Das Projekt und alle Beteiligten werden der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt, die Beteiligten können sich kennenlernen, erfahren mehr über das geplante Projekt und erhalten einen ersten Eindruck vom Atelier der Künstlerin sowie dem Ort, an dem ihr gemeinsam erschaffenes Werk in Zukunft sichtbar sein wird.

Mitte April – Juni Workshops Schöpfen

In Gruppen von jeweils 10 Kindern/Jugendlichen, begleitet von Betreuern der jeweiligen Bündnispartner, lernen die Kinder im Atelier von Simone Kamm, wie sie selbst Papier aus natürlichen Materialien herstellen können, die ansonsten keine Verwendung mehr finden.

Sie kochen und pürieren Spargelschalen in Regenwasser, stellen Papierbrei her, entkernen Bambusstäbe, bespannen gemeinsam Schöpfsiebe, biegen Kupferdraht zur Stabilisierung in Form und bereiten ihre Arbeitsfläche im Team vor. Jedes Kind schöpft aus dem gemeinsam gefertigten Papierbrei unter Anleitung sein individuelles Kunstwerk.

Jedes Kind und jeder Jugendliche kann in Form von eigenen Texten, Gedichten, Zeichnungen, oder Objekten das in sein Werk einschöpfen, was es sich für eine gemeinsame Zukunft in Frieden und Freiheit wünscht und sein Werk mit Naturmaterialien, Blüten, Federn und Edelsteinglitzer veredeln. Durch Hinterleuchten mit Licht werden diese Details in der fertigen Lichtskulptur sichtbar.

Trocknen und Imprägnieren

Die Werke müssen je nach Witterung mehrere Tage trocknen. Nach dem Trocknen können die Werke von der nächsten Gruppe Kinder und Jugendlicher vorsichtig von den Schöpf-Unterlagen abgelöst und mit einem hautverträglichen Brandschutzmittel imprägniert werden. Mit dem Eindruck von den fertigen Werken ihrer Teamkollegen können sie nun ihre eigenen Werke kreieren.

Juli 2017: Modellieren, Hängen und Beleuchten

Nach dem erneuten Trocknen werden die Einzelkunstwerke in weiteren Workshops zu einem großen Gesamtkunstwerk zusammen-gefügt und hinterleuchtet, so dass die zarte Struktur des handgeschöpften Papiers und die liebevoll eingearbeiteten Details jedes Werkes erkennbar werden und eine großflächige Lichtskulptur in Form eines Friedensengels entsteht. Hier sind vor allem Einsatz und Fertigkeiten der älteren Kinder und Jugendlichen bei der Modellierung und Hängung einer großflächigen mehrschichtigen Plastik im Rathaus unter Berücksichtigung von Statik, Raumarchitektur und Lichtwirkung gefragt.

Mitte August 2017: Gemeinsame Einweihung und Abschlussveranstaltung

Der gemeinsam erschaffene Friedensengel soll die gemeinsam gestaltete Zukunft deutscher, geflüchteter und migrierter Kinder beleuchten und als Symbol für ein friedliches Miteinander die politische Arbeit im Rathaus, (und nachfolgend im Landtag oder Bundestag) beflügeln und beseelen. Unter Beisein aller Beteiligten, Unterstützer und der interessierten Öffentlichkeit findet eine öffentliche Einweihung der Lichtskulptur und Wertschätzung der Arbeit aller Beteiligten durch Oberbürgermeister Daniel Schranz und Kulturdezernent Apostolos Tsalastras statt. Die Ergebnisse der projektbegleitenden Foto- und Videodokumentation werden über Beamer großflächig präsentiert und in Form einer Broschüre an alle Beteiligten als Erinnerung an die gemeinsame schöpferische Zeit übergeben. Sie sollen ebenfalls als Anregung für weitere Projekte dieser Art dienen.

2016_1102_simone_freiheit

Die Künstlerin

2017_0411_WAZ_web

Presse

Endspurt!

simone_kamm_FREIHEIT_LEUCHTET

Auftaktveranstaltung im Ratssaal am 6.4.2017

 


Workshopimpressionen